Der Tag, an dem ich ein Mann wurde

 

Sie sitzen im Garten, trinken Limonade und essen Emilys Geburtstagskuchen. Emily ist meine große Schwester, und ich bin nicht eingeladen! Ich sitze hinter dem Fliederbusch und beobachte sie – und ihre besten Freundinnen. Ich würde so gern mit den Mädels Emilys 13. Geburtstag feiern, aber ich bin elf!


„Für kleine Jungs ist das nichts!“, hat sie gesagt. Das tut weh!

Sie kichern und tuscheln – und manchmal schauen sie alle zu mir her. Emily, Lina, Ella, Hanna und Sophie. Sie sind allesamt so süß: Blond, braun, schwarz, rot und nochmal blond. Ich weiß gar nicht mal, welche mir eigentlich am besten gefällt!

Ich wäre gern dabei, aber sie nehmen mich ja gar nicht ernst. Seit einem Jahr finde ich Mädchen nicht mehr blöd. Sie mich aber schon!

Und dann kommt plötzlich Emily zu mir und fragt beiläufig: „Kannst du küssen, Felix?“
Mir fällt das Herz in die Hosentasche.
„Hä?“
„Wenn du willst, kannst du mitspielen. Komm runter zum Fluss.“
Und schon ist sie weg. Da sitze ich nun wie bestellt und nicht abgeholt. Soll das nun ein Witz sein? Ich kann gar nicht darüber lachen.

Unser Garten ist am Fluss unten vom Haus nicht einzusehen. Dahin laufen die Mädchen - und ich.

Aber … Mist! Was soll ich jetzt bloß tun? Kannst du küssen? Kann ich nicht, aber, verflixt, ich muss!

Als ich hinkomme, knien sie im Kreis und - haben einen Platz für mich freigelassen. Sie sehen mich neugierig an. Alle! Zwischen ihnen liegt eine Flasche. Was haben sie vor?

„Wir spielen Flaschendrehen!“

„Aha!“, Mehr fällt mir dazu nicht ein. Ich habe keine Ahnung worum es geht.

Und dann geht’s auch schon los. Emily dreht die Flasche. Sie zeigt auf Hanna.
Emily lacht. „Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du ziehst dein Kleid aus, oder du küsst mich.“

Hallo?

 

Ich halte die Luft an, als Hanna aufsteht und sich ihr rotes Kleidchen über den Kopf zieht. Vielleicht träume ich ja! Aber da steht sie nun - nur noch im Höschen, und sie hat sogar schon winzige Brüstchen.

Mir wird ganz anders.
Sie lacht, als sei alles völlig normal und dreht die Flasche.

Sie zielt auf mich!

Himmel hilf!

„Du hast zwei Möglichkeiten: Stöhne laut und hau dir auf den Po, oder … küss mich.“

Stöhnen? Blödsinn! Ich nicht! Ich werd zwar gleich verrückt, aber ich werde es tun. Ich werde sie küssen! Ich stehe auf und knie mich zu ihr.
Himmel, ich darf sie küssen! Markus sagte, man muss die Zunge in ihren Mund stecken und damit rühren, wie mit einem Suppenlöffel. Genau das tue ich, und Hanna schiebt mich weg.

„Na ja, das müssen wir wohl nochmal üben!“

Mein Kopf ist glühend heiß, denn das war wohl nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat, aber ich drehe die Flasche! Sie zeigt auf Ella. Ich schlucke: „Du kannst mich küssen, oder …“ Mist, ich brauch jetzt sofort einen Geistesblitz? Was? „… du machst einen Striptease!“

Ella kommt zu mir und umfasst mein Gesicht und schaut mir tief in die Augen: „Nicht so tief mit der Zunge und ganz zärtlich!“, flüstert sie, und ich gehorche. Au Mann, ist das aufregend! Ich zittere am ganzen Körper und fühle mich gleichzeitig wie ein Riese!

Jetzt dreht sie, und Emily ist die nächste. Ella fordert: „Tausch dein Shirt mit dem Felix, oder … küss mich!“ Ich zieh mein Shirt schon mal aus, denn sie wird doch nicht …, aber, aber, aber - sie tut es: Sie küsst Ella und ich sehe zu – aus nächster Nähe. Wie zärtlich das aussieht! Ihre Lippen sind geöffnet, und Emily beißt ganz leicht in Ellas Unterlippe.

Ahhh! So geht das!

Emilys Flasche stoppt vor Lina: „Zeig uns deinen Busen - oder küsse Felix!“ Diese Aufgabe hat sie sich wohl schon vorher überlegt, denn Lina hat mehr als sie! Aber wird sie wohl …?

Ja, ja, ja! Sie kommt zu mir, und jetzt weiß ich ja inzwischen auch, wie es geht. Ich ziehe sie an mich und lege vorsichtig meinen Mund auf ihren. Nach einer kleinen Ewigkeit spüre ich ihre Zungenspitze und öffne meine Lippen … knabbere.

Hurra! Ich kann küssen!

Doch plötzlich - Knack - zerbricht der Zauber. Hanna drückt ihr Kleid an sich und rennt. Auf einmal stieben alle davon. Was ist passiert?

Von oben kommt mir Markus entgegen. Wo kommt der denn her? Ausgerechnet jetzt! „Alles klar, Mann?“, fragt er.
Ich schnappe nach Luft, bin noch in einer anderen Welt. „Ich, ich hab sie alle geküsst!“ Das ist mir jetzt nur so rausgerutscht.

Er starrt mich kurz an, als sei ich vom Mond, dann grinst er breit: „Ja, klar! DU hast sie alle geküsst!“ Der Spott ist überdeutlich. Er glaubt mir kein Wort!



Da wird es mir klar:
Scheiße! Ich hab das große Los gezogen und kann keinem davon erzählen!

 

© Anna