Die neueste Herrenmode für die Dame



 

Eigentlich bin ich ein Modemuffel.

Den neuesten Schick hab ich nie, eher zeitlos. So eine ziemlich freie Mischung aus elegant und leger. Manchmal sportlich, aber nicht zu sehr, denn außer Tanzen hab ich es nicht so mit Sport. Bisweilen aber, wenn es sich gerade so ergibt und ich eine Eingebung habe, dann fetzt’s!

Heute war das so. In meinem Kopf hat es Klick gemacht. So besonders schnell war das nicht, denn der Input dazu kam schon gestern.

Auf der Heimfahrt, es war kurz vor acht, schaltete ich von meinem Stammsender um, denn da war um die Zeit grauenvolle Volksmusik. Wo ich landete … keine Ahnung! Auf jeden Fall referierte eine Dame über die neueste Mode, und ich habe schon innerlich die Augen verdreht, denn ich bin … siehe oben!

Sie berichtete, dass es für die Mädels in dieser Saison absolut hipp sei, Männersakkos zu tragen - mit Oberhemden und Krawatten.

Nun, ich kann mir sowas leisten, denn ich bin ein ausgesprochen weibliches Weib, und das ist auch gut so. Aber wie gesagt, es dauerte, bis ich eine Idee hatte. Die kam dann eben heute, im Auto!

„Liebling, sag mal, hast du die Seidensakkos noch, die du aussortieren wolltest?“

„Hhhhmm!“

„Was heißt „hhhhmmm“?“

„Ich hab sie noch, aber eben schon aussortiert – in irdeneiner Tüte im Keller! Was willst du damit?“ Er ist etwas genervt. Wenn er sich doch schon mal die Arbeit gemacht hat!

„Ich habe gestern gehört, dass es der neueste Schrei ist, wenn Frauen Oberhemden tragen ... und eben Herrensakkos. Ich würde sie gern mal probieren!“

Das leuchtet ihm ein und vor allem … es ist eine preiswerte Mode! Sowas gefällt dem Meinen!

Zuhause habe ich es aber schon wieder vergessen und sitze beim Nägel lackieren, als er mir nach dem Mittagessen die drei Sakkos hinhält. Zwei schwarze, ein petrolfarbenes!

Gott sei Dank ist das ein schnelltrocknender Lack. Um Sicherzugehen noch Spray drüber. Gut!

Ich schlüpfe hinein. Passt!

Cool!

Die schwarze 7/8 Hose, die ich trage, taugt, aber der Pulli muss runter! Also ausziehen.

Männe bekommt Stielaugen. Okay, ich trage auch einen sehr sexy schwarzen Body drunter!

„Welches deiner Hemden trägst du nicht mehr so gern?“

„Nimm die mit der Größe 41, die passen mir nicht mehr!“

Er reicht mir ein weißes Oberhemd, und ich ziehe es an.

„Kannst du mir das bitte zuknöpfen? Ich hab mir gerade die Nägel lackiert!“

Mein Schatz kommt sofort! Wie hilfsbereit er doch ist!

„Nein! Nicht von ganz oben. Hier!“, weise ich an.

Es ist erst der vierte Knopf, den ich geschlossen haben will. Ich trage schließlich einen Schal. Grau – Schlangendruck!

„Da! Kannst du das Sakko noch mal schnell glätten?“

Ich habe gerade gebügelt, und mit einem heißen Dampfstoß ist die Seide im Nu perfekt glatt.

Und wirklich, als er mir hineinhilft, weiß ich, das wird mein neuer Look. Ich kremple noch die Ärmel ein Stück hoch und betrachte mich im Spiegel. Jetzt noch weiße Sneakers und ich bin stadtfein!

„Guck!“

„Klasse!“

Ich sehe an seinem Gesicht, dass ihm das gefällt. Mir auch! Ich möchte jetzt Einkaufen, Ausgehen, Kaffeetrinken – egal. Ich möchte mich zeigen!

„Kommst du mit?“

Er lächelt. Zweideutig.

„Kommst du … mal her?“

Ich bin heute nicht so schnell, hab ich schon erwähnt, oder?

Ich staune ihn an, als er das Sakko öffnet und beginnt das Hemd wieder aufzuknöpfen.

„Du siehst zum Anbeißen aus! Einfach lecker!“

Als er tatsächlich zubeißt – sehr zärtlich in meinem Hals – hab ich es begriffen!

Seine Hände in meinem Dekolleté sind sehr überzeugend.

Auch gut, dann zeige ich mich eben dir, Schatz! Mit … oder ohne Mode.

Wen juckt’s?

 

© Anna